EA48

Die EnEV 2014: Was folgt aus der Neuregelung?

Seit dem 1. Mai 2014 muss sich die Immobilienwirtschaft in Deutschland einem neuen Regelwerk unterziehen.

Seit der Novellierung der Energieeinsparverordnung (EnEV) muss jede gewerbliche Vermarktung von Wohnimmobilien nun unter Angabe festgelegter Energiekennwerte erfolgen.

Die Energieklassen reichen von A+ bis H und sollen neben dem Zahlenwert und der Farbmarkierung eine schnelle und übersichtliche Aussage ermöglichen. Zur Feststellung der Werte ist das Vorhandensein eines gültigen Energieausweises zwingend vorgeschrieben.

Bei gewerblichen Vermarktungen sind somit Veröffentlichungen in jeder Form kennzeichnungspflichtig – sei es in der Zeitung, im Internet, im Schaufenster oder beispielsweise auf dem Bauschild.

Bei Nichtbeachtung drohen seit dem 1. Mai 2014 Abmahnungen auf Grundlage des UWG, nach einer Übergangsfrist zudem amtliche Bußgelder. Werden Miet- oder Kaufverträge ohne Vorlage eines gültigen Energieausweises abgeschlossen, drohen zudem die Anfechtung und Rückabwicklung des entsprechenden Vertrages mit weitreichenden Folgen bis hin zum Schadenersatz. Jeder Eigentümer kann im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften selbst entscheiden, ob er für seine Immobilie den einfachen und weniger akzeptierten Verbrauchsausweis oder den deutlich aussagekräftigeren Bedarfsausweis wählt.

Darstellung der Energieeffizienz von Gebäuden in Klassen und kWh

Energieausweis48: Die wichtigsten Vorteile im Überblick

Von Immobilienexperten gemacht: Der neue, schnelle und unkomplizierte Service

  • Jeder Energieausweis kann bereits ab 48 Stunden Bearbeitungszeit zur Verfügung stehen – in ganz Deutschland.
  • Die Auswertung der Daten und Herstellung der Energieausweise ist durch höchste fachliche Expertise unterlegt – Energieausweis48 gründet sich auf Immobilienkompetenz seit 1978.
  • Jeder Energieausweis besitzt eine uneingeschränkte Gültigkeit von 10 Jahren.
  • Immobilienunternehmen, Berater und Makler erhalten über die obigen Vetriebspartner weitere umfangreiche Services und Schulungen.

Eigentümer profitieren mehrfach: Der Energieausweis als Mittel zur Bewertung und Handlungsempfehlung

  • Mit einem Energiebedarfsausweis wie auch mit einem Energieverbrauchsausweis erhalten Eigentümer eine unverzichtbare Bewertung ihrer Immobilie als Teil einer Wertanalyse.
  • Mit seiner Schwachstellenanalyse und Handlungsempfehlungen wird der Energieausweis zu einem fundierten Instrument für weitergehende Maßnahmen und eine energetisch effektive Sanierung.
  • Der Energiebedarfsausweis ist heute das Instrument zur glaubwürdigen energetischen Qualifikation einer Immobilie gegenüber Mietern oder Erwerbern. Immobilien mit einer guten Energieeffizienz können sich so auf den ersten Blick gegenüber Mitbewerbern abgrenzen.

Das Kundenbindungs-Tool für Immobilienprofis: Der Energieausweis als Kundenservice

  • Durch die Übernahme der gesamten Abwicklung erhält der Kunde einen wertvollen Service, der durch Folgemaßnahmen ausgebaut werden kann.
  • Die Serviceleistungen zum Energieausweis geben dem Immobilienprofi wertvolle Argumente für die Akquisition neuer Vertriebsaufträge.
  • Als dauerhaftes Service-Angebot können solche Leistungen Motivation sein, vom Kunden einen qualifizierten Alleinauftrag zu erhalten.
  • Mit regelmäßigen Newslettern informiert Energieausweis48 über wichtige Neuerungen zu Abläufen und Vorschriften.